Mittwoch, 27. Juli 2011

Afterjucken einfach und unkompliziert für immer beseitigen

Ach, ich kann gar nicht mehr sagen, wie viele Jahre ich immer mal mehr oder weniger Probleme mit dem After hatte: Juckreiz, Fissuren, kleine Hämorrhoiden, Analthrombosen usw.
Sicherlich kennen Sie das vielleicht auch, sicherlich haben auch Sie schon viele Salben, Zäpfchen und Tinkturen benutzt. Manches half eine gewisse Zeit, anderes nicht.

Als ich vor zwei Jahren bei einem Chirurgen  bezüglich einer Analthrombose war, die er mir operativ beseitigte, bekam ich von diesem Doktor ein sehr einfaches und praktisches Rezept, um künftigen Problemen am After vorzubeugen:

Nach jedem Toilettengang, so der Doktor, spritzen Sie mit einem Schlauch (Duschchlauch) ihren After eine Minute warm und anschließend eine Minute eiskalt ab. Keine Salben, keine Zäpfchen, nichts dergleichen benutzen Sie künftig, sagte der Doktor. Auch das Säubern mit dem Waschlappen lehnte er ab, da man dabei oft die empfindliche Schleimhaut verletzt.

Ich handele so nun schon zwei Jahre und bin sehr dankbar für den guten Tipp. Der Wechsel von warmen und kalten Wasser fördert die Durchblutung und die Reinigung mit dem Wasserstrahl sorgt problemlos dafür, dass keine Schweiss- und Stuhlreste in der faltigen Afterschleimhaut hängen bleiben, die ja oft auch die Ursache für das unangenehme Jucken im Analbereich sind.

Probieren geht über studieren, so sagt man. Also dann testen Sie unseren Tipp.

Von einem Proktologen erfuhren wir: Wer unter festen Stuhlgang leidet und sich so auch öfters Fisuren holt, der sollte täglich früh und abends (jeweils 10 Minuten) einen Analdehner benutzen. Diesen sowie ein entsprechendes Gleitgel erhält man in jeder Apotheke oder via Internet.


Drauf klicken und unsere gesamte Seite sehen!